Sie sind hier: www.handball-loebtau.de - Archiv -> Archiv Spielsaison 2013/2014

Archiv Spielberichte Saison 2013/2014

S Datum Mannschaften P T
1 So 15.09.2013 09:15 HC Sachsen Neustadt-Sebnitz II - SpVgg Dresden-Löbtau 1893 2:0 22:20
2 Sa 21.09.2013 16:00 SpVgg Dresden-Löbtau 1893 - ESV Dresden III 0:2 21:27
3 Sa 28.09.2013 16:00 SG Dresdner Bank AG Dresden - SpVgg Dresden-Löbtau 1893 2:0 31:27
4 Sa 12.10.2013 16:00 SpVgg Dresden-Löbtau 1893 - SSV Heidenau II 0:2 22:26
5 Sa 09.11.2013 18:30 Motor Dippoldiswalde - SpVgg Dresden-Löbtau 1893 0:2 21:27
6 Sa 23.11.2013 14:00 SG Klotzsche II - SpVgg Dresden-Löbtau 1893 0:2 25:30
7 Sa 30.11.2013 14:15 SpVgg Dresden-Löbtau 1893 - SG Ruppendorf 1:1 25:25
8 Sa 07.12.2013 18:00 TSV Bühlau-Bad Weißer Hirsch - SpVgg Dresden-Löbtau 1893 2:0 39:23
9 Sa 11.01.2014 12:30 SpVgg Dresden-Löbtau 1893 - SG Zabeltitz/Großenhain II 0:2 30:36
10 Sa 18.01.2014 17:45 SpVgg Dresden-Löbtau 1893 - HC Sachsen Neustadt-Sebnitz II 0:2 28:33
11 Sa 25.01.2014 13:00 ESV Dresden III - SpVgg Dresden-Löbtau 1893 2:0 22:10
12 Sa 01.02.2014 16:00 SpVgg Dresden-Löbtau 1893 - SG Dresdner Bank AG Dresden 0:2 26:27
13 So 09.02.2014 13:45 SSV Heidenau II - SpVgg Dresden-Löbtau 1893 2:0 31:23
14 Sa 01.03.2014 16:00 SpVgg Dresden-Löbtau 1893 - Motor Dippoldiswalde 0:2 29:33
15 Sa 15.03.2014 14:15 SpVgg Dresden-Löbtau 1893 - SG Klotzsche II 2:0 32:22
16 Sa 29.03.2014 17:30 SG Ruppendorf - SpVgg Dresden-Löbtau 1893 2:0 32:26
17 Sa 05.04.2014 14:15 SpVgg Dresden-Löbtau 1893 - TSV Bühlau-Bad Weißer Hirsch 0:2 25:45
18 Sa 12.04.2014 16:00 SG Zabeltitz/Großenhain II - SpVgg Dresden-Löbtau 1893 2:0 35:20

Stand 12.04.2014

 
                     
  Name, Vorname Anzahl Spiele Tore 7m GK 2min RK  
  geg / Tor  
  Arnold, Dietmar 11                
  Branig, Sebastian 13 68 31 / 24 3      
  Bucksch, Michél 17 40       2 7    
  Frey, Sebastian 16                
  Gerk, Christian 18 56 22 / 17 1 5    
  Hartmann, Klaus 17 5       2      
  Kaden, Achim 12 52 3 / 2 6 7 1  
  Marckscheffel, Thomas 16 79       8 1    
  Martin, Tom 8 6 2 / 1   1    
  Matthes, Nancy  17                
  Obeth, Ronny 14 37       3 4    
  Pietsch, Sabrina 8                
  Richter, Robert 12 8       1 3    
  Rückriem, Daniel 6 27 8 / 5 2 1    
  Runde, Simon 9 19 6 / 2 2 3    
  Schneider, Sebastian                  
  Schönert, Sven 16                
  Schubert, Mario 12                
  Senger, Rico 2                
  Stein, Sebastian 15 13       2 2    
  Tiburtius, Tom 9 3       3      
  Wohlgemuth, René 17           1    
  Wolrab, Steffen 15 31       7 8 1  

 
  Summe Tore 444  
  Summe 7m gegeben 72  
  Summe 7m Tore 51  
  Summe gelbe Karten 42  
  Summe 2-Minutenstrafen 43  
  Summe rote Karten 2  

Stand 12.04.2014

 

18. Spieltag Sa 12.04.2014 16:00
SG Zabeltitz/Großenhain II - SpVgg Dresden-Löbtau 1893 35:20 (18:8)

Quelle: HVS-Website Stand 13.04.2014

 

Mit einer deutlichen 35:20 (18:8) - Auswärtsniederlage bei der SG Zabeltitz / Großenhain II verabschieden sich die Handballer der SpVgg Dresden-Löbtau von der diesjährigen Kreisligasaison.

Wie schon im Spiel der Vorwoche gegen Bühlau mussten die Gäste auf mehrere Stammkräfte verzichten, davon war vor allem die komplette Rückraumreihe betroffen. Die dadurch entstehenden Defizite merkte man dem Spiel durchgehend an.

 

Die Hausherren legten los wie die Feuerwehr und nutzten gnadenlos die Fehler der völlig verunsicherten Löbtauer Rumpfmannschaft. Einfaches Konterspiel genügte der SG dabei, um schnell für klare Verhältnisse zu sorgen. Über die Stationen 7:0 und 12:1 war das Spiel bereits nach 15 Minuten entschieden. Löbtau fing sich in den Folgeminuten langsam, reduzierte die Fehlerzahl und suchte allmählich aber zielgerichtet die Schnittstellen in der SG-Abwehr. Folglich erhielten die Gastgeber weniger Kontergelegenheiten und der Spielstand pendelte sich bis zur Pause bei 10 Toren Rückstand ein.

 

Der Beginn der zweiten Hälfte gestaltete sich zunächst weiter ausgeglichen. Bis zum 22:12 konnte die SpVgg einigermaßen mithalten und in der Abwehr den einen oder anderen Ball abfangen. Die Hausherren ließen es jedoch in Anbetracht der hohen Führung spürbar gemächlicher angehen. Nachdem sich die Gäste Mitte der zweiten Halbzeit jedoch wieder unnötig viele Abspielfehler leisteten, schaltete die SG schnell und baute über einen 7:0-Lauf die Führung noch einmal aus. Die Gäste bemühten sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten weiterhin um einen ertragreichen Spielaufbau und konnten so den Rückstand bis zur Schlusssirene halten.

Die empfindlich hohe Niederlage offenbart einmal mehr eklatante körperliche sowie spielerische Defizite sobald wichtige Spieler aus der Mannschaft wegfallen. Mit nun drei verletzten Leistungsträgern geht die SpVgg zum Saisonende auf dem Zahnfleisch. Dass diese Lücke nur allzu schwer geschlossen werden kann, haben die letzten beiden Spiele eindrucksvoll gezeigt. Daher gilt es im Hinblick auf die kommende Saison, den Kader qualitätsmäßig näher zusammenzuführen. Unabhängig davon, in welcher Liga die Mannschaft zur kommenden Saison spielen wird, muss hier zunächst eine grundlegende Verbesserung im konditionellen sowie athletischen Bereich erreicht werden. Kostenlose Lehrstunden, wie man wichtige Spiele aufgrund dieser beiden Parameter gewinnen kann, haben die Löbtauer Handballer im Laufe der Saison jedenfalls einige erhalten.

(M. Bucksch)

 

Als Zugabe auch hier der Spielbericht aus Sicht der SG:

Versöhnlicher Saisonabschluss!

 

SG Zabeltitz / Großenhain II – SpVgg Dresden-Löbtau 1893 35:20 (18:8)

 

Zum letzten Spiel der Saison lud die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft aus Zabeltitz und Großenhain die Spielvereinigung Dresden-Löbtau in 1893 die heimische Rödertalhalle. Ein letztes Mal sollte die gute Heimbilanz gegen den Tabellenvorletzten verbessert werden. Mit einem relativ breitem Kader und einigen Zuschauern auf der Tribüne sollte nichts schief gehen.

 

Zu Beginn der Partie stand die Abwehr der Gastgeber wie ein Bollwerk und was den Weg aufs eigene Tor fand parierte Torhüter Steffen Engelmann meist ohne Mühe. Durch diese gute Abwehrarbeit musste erst in der 13. Spielminute das erste Gegentor hingenommen werden. In der Offensive lief zu Beginn auch alles zusammen. Angesagte Spielzüge oder gelungene Einzelaktionen wurden in gute Torgelegenheiten umgemünzt, welche aber zu Anfang gelegentlich ausgelassen wurden. Steffen Miene gewohnt wurfstark schaffte durch seine Aktionen Platz am Kreis, welchen die guten Kreisläufer entweder in Tore oder Srafwürfe umwandelten. Zur Halbzeit stand es bereits 18:10 für die Sg-Mannen und die Messen waren quasi schon gelesen.

 

Nach dem Seitenwechsel spielte jedoch Bruder Schlendrian bei den Hausherren mit. Durch einfache Fehler im Aufbauspiel und Unkonzentriertheiten in der Abwehr gab man dem Gegner wieder etwas Mut. Nach den gewohnt schwachen zehn Minuten, in denen man ebenfalls zu zaghaft auf die Abpraller der Gegner reagierte, fingen sich die Röderstädter wieder. Im Angriff nun häufiger durch Tempogegenstöße erfolgreich bekam nun jeder seine Einsatzzeit und erspielte sich im letzten Heimspiel der Saison einen 35:20 Erfolg.

 

Fazit:

 

Erneut gewinnt man ein Spiel, welches nie gefährdet war. Die Saison wird mit einem siebten Platz beendet, welcher allerdings nicht hätte sein müssen. Doch nach der Saison ist vor der Saison und die Vorbereitung auf die kommende Saison beginnt bereits in wenigen Monaten.

Quelle: http://www.hc-grossenhain.de

 

                     
  Spieltag 18 Halb-
zeit
Endergebnis  
  Spieldatum Sa 12.04.2014 16:00  
  Heimmannschaft SG Zabeltitz/Großenhain II 18 35  
  Gastmannschaft SpVgg Dresden-Löbtau 1893 8 20  
                       
  Nr. Spieler Tore 7m GK 2min RK  
  geg / Tor  
  MV Schubert, Mario                
  O B Wohlgemuth, René                
  22 Arnold, Dietmar                
  5 Bucksch, Michél 5              
  16 Frey, Sebastian                
  7 Gerk, Christian 6 1 / 1        
  8 Hartmann, Klaus 1       1      
  2 Martin, Tom 1 1 / 0        
  12 Richter, Robert 1              
  14 Runde, Simon 2 1 / 0        
  1 Schönert, Sven                
  15 Tiburtius, Tom                
  13 Wolrab, Steffen 4              
                     
                     
                     
                     
                     
                     
                     
  Legende                
  MV Mannschaftsverantwortlicher (MV)                
  O B Offizielle                
  O C                
  O D                
  ST1 Schreibtisch                
  ST2                
                     

 

17. Spieltag Sa 05.04.2014 14:15
SpVgg Dresden-Löbtau 1893 - TSV Bühlau-Bad Weißer Hirsch 14:45 (15:21)

Quelle: HVS-Website Stand 06.04.2014

 

Die höchste Niederlage der Saison kassierten die Löbtauer Handballer am Samstagnachmittag. In heimischer Halle kam man gegen den ambitionierten Spitzenreiter TSV Bühlau-Bad Weißer Hirsch mit 25:45 (15:21) böse unter die Räder.

Die Vorzeichen waren dabei alles andere als optimal. Der SpVgg fehlten im Rückraum und auf den Außen wichtige Spieler, sodass man mit gedämpften Erwartungen in das Spiel ging. Eine ähnlich hohe Niederlage wie im Hinspiel wollte man jedoch möglichst vermeiden. Und so hielt man zu Beginn stark mit.

In einer torreichen ersten Halbzeit dominierte vor allem das Konterspiel auf beiden Seiten. Dies tat besonders den Löbtauern sehr gut, denn im Positionsangriff tat man sich gegen die 5:1-Abwehr der Gäste schwer. Beim Stand von 8:8 nahmen sich die Hausherren eine gedankliche Pause und leisteten sich den einen oder anderen technischen Fehler. Diese bestrafte der TSV routiniert und eiskalt mit einfachen Kontertoren zum 8:12. Die SpVgg hielt zwar dagegen und konnte zum 11:13 aufschließen, doch dass dies viel Kraft kostete, ließ sich nicht verbergen. Zudem schwächte man sich durch eine unnötige Disqualifikation kurz vor Ende der ersten Hälfte noch selbst. Und so hatten die Gäste keine Mühe, die bis dahin gut arbeitende Abwehr der Gastgeber auseinanderzuspielen. Zur Pause hielt sich der Rückstand mit 7 Toren jedoch noch in Grenzen.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts hielten die Löbtauer zunächst weiter tapfer dagegen - auch weil den Gästen weniger Gelegenheiten zu Kontertoren gegeben wurden. Bis zum 20:25 sah es so aus, als könnten sich die Hausherren achtbar aus der Affäre ziehen, doch die Bühlauer hatten keine Probleme, ihr Tempo weiter durchzuziehen. Ein kurzer Endspurt zum 22:31 genügte, um die Widerstandskraft der SpVgg zu brechen. Nach einem verletzungsbedingten Ausfall spielten die Löbtauer in der Schlussviertelstunde mit ihrem wortwörtlich letzten Aufgebot. Die nun hohen Defizite im physischen und technischen Bereich, welche nicht Maßstab für das Niveau dieser Liga sein können, bescherten den Bühlern zum Ende der Partie mehr oder weniger ein Trainingsspiel. 14 Gegentore, fast ausschließlich Konter resultierend aus Ballverlusten und halbherzigen Abschlüssen, bei nur 2 eigenen Torerfolgen sprechen hierbei eine deutliche Sprache.

Mit 25:45 mussten die Hausherren im letzten Heimspiel eine mehr als bittere Pille schlucken. Zum letzten Spiel bei der SG Zabeltitz / Großenhain II gilt es nun, Schadensbegrenzung zu betreiben, wenngleich sich die personelle Situation wohl nicht verbessern wird.

(M. Bucksch)

                     
  Spieltag 17 Halb-
zeit
Endergebnis  
  Spieldatum Sa 05.04.2014 14:15  
  Heimmannschaft SpVgg Dresden-Löbtau 1893 15 25  
  Gastmannschaft TSV Bühlau-Bad Weißer Hirsch 21 45  
                       
  Nr. Spieler Tore 7m GK 2min RK  
  geg / Tor  
  MV Wohlgemuth, René                
  22 Arnold, Dietmar                
  5 Bucksch, Michél 2              
  16 Frey, Sebastian                
  7 Gerk, Christian 6 1 / 0        
  8 Hartmann, Klaus 1              
  6 Marckscheffel, Thomas 5       1      
  2 Martin, Tom 2              
  11 Obeth, Ronny 3              
  12 Richter, Robert 2              
  1 Schönert, Sven                
  15 Tiburtius, Tom 1              
  13 Wolrab, Steffen 3       1   1  
  ST1 Pietsch, Sabrina                
  ST2 Matthes, Nancy                 
                     
                     
                     
                     
                     
  Legende                
  MV Mannschaftsverantwortlicher (MV)                
  O B Offizielle                
  O C                
  O D                
  ST1 Schreibtisch                
  ST2                
                     

 

16. Spieltag Sa 29.03.2014 17:30
SG Ruppendorf - SpVgg Dresden-Löbtau 1893 32:26 (14:16)

Quelle: HVS-Website Stand 30.03.2014

 

Mit einer bitteren Auswärtsniederlage im Gepäck mussten die Löbtauer Handballer am Samstagabend ihre Rückreise aus dem Osterzgebirge antreten. In Glashütte unterlagen sie nach einer starken ersten Halbzeit gegen die SG Ruppendorf mit 32:26 (14:16).

 

Den besseren Start in die Partie erwischten zunächst die Gäste. Ruppendorf hatte zu Beginn, wie schon im Hinspiel, Probleme beim Spielaufbau und geriet schnell mit 0:3 in Rückstand. Die SpVgg schaffte es hingegen immer wieder, Schwachstellen in der gegnerischen Abwehr zu finden. Besonders über die linke Seite sowie den Kreis war man in der ersten Hälfte mehrfach erfolgreich. Nach 15 Minuten pegelte sich das Spiel bei 1-2 Toren Vorsprung für die Gäste ein. Ruppendorf fand zunehmend den Spielrhythmus und die Löbtauer trugen ihre Angriffe in dieser Phase teilweise zu zentral oder überhastet vor. Die daraus resultierenden Ballverluste nutzten die Hausherren clever über ihr starkes Konterspiel. Beim Stand von 9:9 war der Vorsprung zunächst dahin, doch die SpVgg fing sich wieder und konnte so bis zur Pausensirene wieder auf 2 Tore davonziehen.

 

Entsprechend motiviert ging man die zweite Halbzeit an und konnte durch drei Tore in Folge zum 15:18 erhöhen. Beim Stand von 18:22 leuchtete sogar erstmals ein Vier-Tore-Vorsprung von der Anzeigetafel. Löbtau spielte weiter konzentriert und ließ die Gastgeber zunächst nicht näherkommen. Beim Stand von 20:23 folgte dann jedoch eine plötzliche Wende im Spiel. Zunächst wechselte die SG ihren Torhüter, der gleich zwei Siebenmeter in Folge sowie mehrere hundertprozentige Torchancen im weiteren Verlauf vereitelte. Dies bestrafte Ruppendorf eiskalt zum 24:23. Die Löbtauer hielten zwar noch kurz dagegen, doch den Hausherren entging nicht, dass der SpVgg 10 Minuten vor Schluss allmählich die Puste ausging. Die Intensität im Abwehrverhalten hatte sich auf Seiten der SG im zweiten Durchgang kontinuierlich gesteigert und sorgte bei den jetzt müden Löbtauern zu einfachen Ballverlusten. Die SG wurde nun förmlich zum Kontern eingeladen und überrannte die Gäste in den Schlussminuten. Beim Stand von 28:25 zerschlugen sich alle Hoffnungen auf einen Überraschungssieg binnen weniger Minuten. Die SpVgg sollte bis zum bitteren 32:26-Endstand nur noch ein Tor werfen und muss neidlos anerkennen, dass die Hausherren in der Schlussviertelstunde spielerisch sowie konditionell den längeren Atem hatten.

 

Für den Aufsteiger war dies nicht das erste Spiel, welches in der Schlussphase zu dessen Ungunsten entschieden wurde. Betrachtet man die Spielverläufe der Saison, würden bei nur 50 zu spielenden Minuten deutlich mehr Punkte auf der Habenseite stehen. Die Grundlagen für eine konzentrierte Vorstellung über die volle Spielzeit liegen jedoch im konditionellen Bereich. Diesen gilt es, im Hinblick auf die kommende Saison, durch eine gezielte Vorbereitung zu verbessern.

(M. Bucksch)

 

Als Zugabe heute mal den Spielbericht aus Sicht der SG Ruppendorf:

Ein Spiegelbild vom Hinspiel

Bei super Wetter verzogen wir uns zum letzten großen Heimspieltag der Saison in die Prißnitztalhalle nach Glashütte. Wir empfingen als letztes Team unserer SG am heutigen Tage, die SpVgg Dresden-Löbtau 1893. Wer sich noch an das Hinspiel erinnert, der denkt mit grauen daran. Wir verschenkten in letzter Sekunde den Sieg und spielten nur Unentschieden. Mehr dazu im Bericht vom 30.11.2013. Zu den Vorzeichen, wir mussten zwei Ausfälle verbuchen, dafür waren die die da waren, hoch motiviert. Zumindest bis zum Anpfiff. Des weiteren leiteten die gleichen Unparteiischen die Begegnung wie im Hinspiel. Wussten wir also was uns bevorsteht. Und so ging es auch gleich los. Wir fanden überhaupt nicht in unser Angriffsspiel und begleiteten den Gast in unserer Abwehr nur anstatt ihn zu bedrängen. So marschierten die Dresdner gleich mit 0:3 davon. Einfachste Spielzüge zerrissen unsere Defensive und ermöglichten so dem Gegner einfache und freie Würfe von 6 Metern. Welche sie natürlich gnadenlos nutzten. Als unser Angriff dann auch mal los legten, waren bereits 5 Minuten verstrichen. Es kann wohl keiner mehr hören, aber Start wieder klassisch verpennt. Die anfängliche Schwächephase begleitete uns die kompletten ersten 30 Minuten. Wir rannten immer hinterher, konnten aber den Abstand konstant halten. Die Abwehr fand überhaupt kein Mittel und sah tatenlos zu wie der Gast sein Spiel aufzog. Im Angriff schlossen wir teils zu überhastet ab, vertändelten leichtsinnig den Ballbesitz oder scheiterten am Gästekeeper. Alles in allem kamen wir aber zu einem leistungsgerechten Pausenstand von 14:16. Noch war nichts weiter passiert, wir waren immer noch in Schlagdistanz und die HZ kam genau richtig um uns alle noch mal abzukühlen, denn die Gemüter waren, durch die Spielleitung in der ersten HZ, doch sehr erhitzt. Der zweite Durchgang ging aber genau so weiter wie die ersten 30 Minuten. Wir mühten uns ab, wurden durch zweifelhafte Schirientscheidungen immer wieder geschwächt und rieben uns daran zu sehr auf. Ab der 40. Minuten machte es dann aber klick. So manch einer erinnerte sich wohl ans Hinspiel und man konzentrierte sich nur noch auf unser Spiel. Man lebte jetzt mit den Entscheidungen der Unparteiischen und spielte Handball. Man setzte jetzt auch die Anweisungen in der Abwehr um und deckte konsequenter. Wir gaben den Dresdner nicht mehr so viel Raum und siehe da, man fing Ball um Ball ab. Damit aber nicht genug. Das Umschaltspiel was wir nun spielen konnten, klappte auch. Wir konnten so einige schnelle Tore erzielen und machten so auch den Gegner Müde. Wir konnten uns mit dem 24:24 ,das so erhofften Unentschieden, erzielen. Noch waren gut 10 Minuten zu spielen und uns gelang es auch noch in Folge weiter auf 28:25 absetzen. Doch wer dachte der A.... sei nun geleckt, der fehlte. Wir verpassten es den Sack entgültig zu zumachen und vergaben 2-3 klare Dinger. So machten wir den Gast wieder Stark und er verkürzte noch einmal auf 28:26. Doch mit dem Wissen um die Hinspielblamage, wollten wir diesmal alles besser machen. Und wir taten es. Wir standen weiter konsequent in unserer Abwehr und lächelten nur noch über die Auslegung so mancher Spielsituation des Gästeschiris. Im Angriff spielten wir klare sichere Sachen und schlossen mit dem Torerfolg ab. So erkämpften wir uns ein, denk ich auch, verdienten 32:26 Heimerfolg.

Fazit: Nach anfänglicher Nervosität fanden wir etwas spät in die Partie. Dem daraus entstandenen Rückstand rannten wir dann mühevoll 40 Minuten hinterher, was hätte nicht sein müssen. Die Schirientscheidungen halfen uns auch nicht gerade um ins Spiel zu finden. Aber darüber hab ich mich wohl hier wie auch im Bericht des Hinspiels genug ausgelassen. Als dann alle wach waren, lief es dann auch gleich wesentlich besser. Der Gegner war nun müde, denn auch sein Spiel hatte kraft gekostet. Wir mit unseren Fans im Rücken und in eigener Halle hatten noch die entscheidenden Körner parat um bis zur 60. Minute zu kämpfen und den Heimsieg einzufahren. Vielen Dank wieder mal an unseren Dixi, der zum unzählig wiederholten Male als Schiri einsprang und es um einiges fairer machte als sein gegenüber. Danke auch an unsere Fans ,die statt im Grünen den Tag zu verbringen, uns in der Halle unterstützt haben und uns nach dem Spiel von süß bis herzhaft verpflegten. Nun heißt es am 12.04.2014 noch einmal an gleicher Stelle mit uns zu kämpfen und gegen Dippoldiswalde die durchwachsene Saison zu einem versöhnlichen Ausklang zu bringen.

Quelle: http://www.handball-ruppendorf.de

                     
  Spieltag 16 Halb-
zeit
Endergebnis  
  Spieldatum Sa 29.03.2014 17:30  
  Heimmannschaft SG Ruppendorf 14 32  
  Gastmannschaft SpVgg Dresden-Löbtau 1893 16 26  
                       
  Nr. Spieler Tore 7m GK 2min RK  
  geg / Tor  
  O B Schubert, Mario                
  MV Wohlgemuth, René                
  9 Branig, Sebastian 7 3 / 2        
  5 Bucksch, Michél 5              
  16 Frey, Sebastian                
  7 Gerk, Christian                
  8 Hartmann, Klaus                
  3 Kaden, Achim 2         1    
  6 Marckscheffel, Thomas 4              
  11 Obeth, Ronny 2       1 1    
  14 Runde, Simon 3 1 / 0 1      
  1 Schönert, Sven                
  15 Tiburtius, Tom         1      
  13 Wolrab, Steffen 3              
  O C Pietsch, Sabrina                
  O D Matthes, Nancy                 
                     
                     
                     
                     
  Legende                
  MV Mannschaftsverantwortlicher (MV)                
  O B Offizielle                
  O C                
  O D                
  ST1 Schreibtisch                
  ST2                
                     

15. Spieltag Sa 15.03.2014 14:15
SpVgg Dresden-Löbtau 1893 - SG Klotzsche II 32:22 (18:10)

Quelle: HVS-Website Stand 16.03.2014

 

Tief durchatmen hieß es für die Löbtauer Handballer am vergangenen Samstag. Im Kellerduell gegen die SG Klotzsche II setzte sich der Aufsteiger in einem über weite Strecken einseitigen Spiel mit 32:22 (18:10) durch.

Im Vorfeld der Partie hatte Klotzsche überraschend gegen die SG Dresdner Bank gewonnen und war nach Punkten mit den Löbtauern gleichgezogen. Über die Bedeutung dieses Spiels für den restlichen Saisonverlauf waren sich daher alle Beteiligten einig.

 

Dies sollten nach dem Anwurf besonders die Gastgeber unterstreichen. Über die Stationen 4:0 und 11:2 wurde schnell deutlich, welches Ziel sich die SpVgg an diesem Tag gesetzt hatte. Besonders die Körpersprache in der Abwehr war eine Andere als man es aus den vorangegangenen Spielen gewohnt war. Rechtzeitig aber dosiert wurden die ballführenden Spieler der Gäste gestört, die Anspielversuche an den Kreis wurden durch gezielte Absprachen unterbunden. Dies ließ Klotzsche kaum zum Zug kommen und provozierte den ein oder anderen technischen Fehler. Beim Stand von 15:6 kam es dann zunächst zu einem leichten Einbruch im Spiel der Hausherren. Dies resultierte in erster Linie aus nun aufkommenden Fehlern im Zusammenspiel, die von den Gästen durch einfache Gegenstoßtore zum 15:10 bestraft wurden. Nach der fälligen Auszeit stabilisierte sich die SpVgg jedoch wieder und erhöhte bis zur Pause auf 18:10.

 

Dieser Vorsprung wurde zu Beginn der zweiten Hälfte gar noch auf 22:11 ausgebaut. Aufgrund der anhaltenden Stabilität im Spiel der Hausherren, erhielt Klotzsche kaum Gelegenheit Zugriff zum Spiel zu finden, um den Rückstand einigermaßen zu verkürzen. Im Verlauf der zweiten Hälfte machte sich daher bei den Gästen angesichts der drohenden herben Niederlage langsam Frust breit. Dies äußerte sich vor allem in verbaler aber auch vereinzelt in körperlicher Form, was das Bild eines ansonsten sehr fairen Spiels ein wenig trübte. Mit einem in der Höhe verdienten 32:22 konnte sich der Aufsteiger endlich den ersten Heimsieg der Saison sichern.

 

Nachdem man es im Hinspiel lange Zeit spannend gemacht hatte, stellten die Löbtauer diesmal bereits zur Pause alle Weichen auf Sieg und zogen ihr Spiel konsequent bis zum Ende durch. Angefangen bei einer beherzt agierenden Abwehr, über sicheres Passspiel bis hin zu einer hohen Wurfeffektivität hat an diesem Tag einfach alles gepasst. Mit diesen überaus wichtigen Punkten sichert sich der Aufsteiger vorerst Platz 9 und hat nun zwei Punkte Vorsprung auf das Schlusslicht Klotzsche, das jedoch bereits zwei Spiel mehr auf dem Konto hat.

(M. Bucksch)

                     
  Spieltag 15 Halb-
zeit
Endergebnis  
  Spieldatum Sa 15.03.2014 14:15  
  Heimmannschaft SpVgg Dresden-Löbtau 1893 18 32  
  Gastmannschaft SG Klotzsche II 10 22  
                       
  Nr. Spieler Tore 7m GK 2min RK  
  geg / Tor  
  MV Wohlgemuth, René                
  22 Arnold, Dietmar                
  9 Branig, Sebastian 8 5 / 4        
  5 Bucksch, Michél 1              
  16 Frey, Sebastian                
  7 Gerk, Christian 4 3 / 3        
  8 Hartmann, Klaus                
  3 Kaden, Achim 7              
  6 Marckscheffel, Thomas 3              
  2 Martin, Tom 1              
  11 Obeth, Ronny 4              
  12 Richter, Robert                
  14 Runde, Simon 2              
  4 Stein, Sebastian 2       1      
  ST1 Pietsch, Sabrina                
  ST2 Matthes, Nancy                 
                     
                     
                     
                     
  Legende                
  MV Mannschaftsverantwortlicher (MV)                
  O B Offizielle                
  O C                
  O D                
  ST1 Schreibtisch                
  ST2                
                     

14. Spieltag Sa 01.03.2014 16:00
SpVgg Dresden-Löbtau 1893 - Motor Dippoldiswalde 29:33 (16:20)

Quelle: HVS-Website Stand 01.03.2014

 

Im Kampf um den Klassenerhalt kassierten die Löbtauer Handballer einen weiteren Rückschlag. Mit 29:33 (16:20) musste man sich dem Tabellennachbarn aus Dippoldiswalde geschlagen geben.

Obwohl man das Hinspiel in Dippoldiswalde klar für sich entscheiden konnte, waren sich die Löbtauer der Schwere der Aufgabe bewusst, denn die Formkurve der Gäste zeigte im Vorfeld der Partie klar nach oben.

 

Löbtau begann wie schon so oft in dieser Saison stark. Beim Stand von 4:1 für die Gastgeber kam dann auch die BSG besser ins Spiel und konnte zum 5:5 ausgleichen. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem es beide Mannschaften verpassten, die Fehler des Gegners entscheidend zu nutzen. Kurz vor der Pause legten die Gäste jedoch in puncto Effektivität zu und zogen über ein nun schnelleres Umkehrspiel mit 3 Toren in Folge auf 16:20 davon. Dabei zeigte sich besonders die Abwehrreihe der Hausherren an diesem Tag zu traumwandlerisch. Ungehindert konnte Dippoldiswalde 8m vor dem Tor den Ball laufen lassen - eine freudige Einladung für jeden wurfgewaltigen Spieler.

 

Nach der Pause drückten die Gäste dem Spiel weiter ihren Stempel auf. Die Schlagzahl auf Seiten der BSG war weitaus höher als die der Löbtauer. Nahezu jeder Ball konnte in dieser Phase erfolgreich im Tor untergebracht werden. Die SpVgg zeigte sich sichtlich angeschlagen und brachte kaum mehr Bewegung in das Angriffsspiel. Die weiter andauernden Abstimmungsfehler im Abwehrverbund nutzte Dippoldiswalde, um auf nunmehr 7 Tore davonzuziehen. Beim Stand vom 22:29 drohte bereits die nächste Klatsche für den Aufsteiger, dennoch wollte man sich nicht freiwillig seinem Schicksal fügen. Löbtau stellte für die Schlussviertelstunde noch einmal im Angriff um und kämpfte sich mit einem nun wesentlich druckvolleren Spiel im Umkehrverhalten sowie im Positionsaufbau bis auf 27:29 heran. Leider sollte sich die Aufholjagd wieder einmal nur als Strohfeuer erweisen. Die Hausherren schafften es erneut nicht, mit ausreichend Schlagkraft auf die Zielgerade einzubiegen. So hatte Dippoldiswalde am Ende des Tages den längeren Atem und sicherte sich in den letzten 5 Minuten verdient 2 Auswärtspunkte.

 

Im Gegensatz zum Hinspiel erwies sich das Abwehrverhalten an diesem Tag als große Schwachstelle der Löbtauer. Kassierte man im Hinspiel lediglich 21 Tore, so waren 33 Gegentore in heimischer Halle eindeutig zu viel. Da den Gästen das Tore werfen mitunter so einfach wie möglich gemacht wurde, konnten folglich kaum Bälle zu Gegenstößen erobert werden. Und wenn sich die Gelegenheit ergab, geschah dies mit einigen Ausnahmen allzu behäbig.

Mit dieser Niederlage bleibt der Aufsteiger vorerst auf Position 9 der Tabelle, verliert aber den Anschluss auf Platz 8 (6 Punkte) und muss im kommenden Heimspiel gegen das Schlusslicht aus Klotzsche (Sa, 15. März) alle Kräfte bündeln, um nicht nach ganz unten abzurutschen.

(M. Bucksch)

 

                     
  Spieltag 14 Halb-
zeit
Endergebnis  
  Spieldatum Sa 01.03.2014 16:00  
  Heimmannschaft SpVgg Dresden-Löbtau 1893 16 29  
  Gastmannschaft Motor Dippoldiswalde 20 33  
                       
  Nr. Spieler Tore 7m GK 2min RK  
  geg / Tor  
  ST1 Schubert, Mario                
  MV Wohlgemuth, René                
  9 Branig, Sebastian 11 2 / 2        
  5 Bucksch, Michél 3              
  16 Frey, Sebastian                
  7 Gerk, Christian         1      
  8 Hartmann, Klaus                
  3 Kaden, Achim 5              
  6 Marckscheffel, Thomas 2              
  11 Obeth, Ronny 4              
  14 Runde, Simon 3              
  1 Schönert, Sven                
  4 Stein, Sebastian                
  13 Wolrab, Steffen 1       1      
  ST2 Matthes, Nancy                 
                     
                     
                     
                     
                     
  Legende                
  MV Mannschaftsverantwortlicher (MV)                
  O B Offizielle                
  O C                
  O D                
  ST1 Schreibtisch                
  ST2                
                     

13. Spieltag So 09.02.2014 13:45
SSV Heidenau II - SpVgg Dresden-Löbtau 1893 31:23 (18:11)

Quelle: HVS-Website Stand 09.02.2014

 

Mit 31:23 (18:11) verloren die Handball-Männer der SpVgg Dresden-Löbtau ihr Auswärtsspiel beim SSV Heidenau II. Damit gehen die Löbtauer im nunmehr sechsten Spiel in Folge leer aus.

Die Bedingungen im Vorfeld der Partie waren dabei mehr als ungünstig, denn der Aufsteiger musste auf insgesamt fünf Leistungsträger verzichten. Daher reiste eine Art Rumpfmannschaft zur schweren Auswärtspartie nach Heidenau. In Anbetracht der dünn besetzten Wechselbank der Gäste, legten die Hausherren los wie die Feuerwehr. Schnell stand somit ein 1:7-Rückstand zu Buche, dem die SpVgg bis zur Pausensirene hinterherlaufen sollte. Wie schon im Hinspiel hatte man nach 30 Minuten bereits sieben Tore Rückstand. Diese Differenz blieb auch in den ersten Minuten der zweiten Hälfte konstant. Dennoch waren auch hier wieder Parallelen zum Hinspiel in eigener Halle zu erkennen. Während sich Heidenau stark angeschlagen zeigte, konnten die Löbtauer kontinuierlich am Vorsprung der Hausherren knabbern. So war die Partie beim Stand von 24:21 wieder vergleichsweise offen. Gerade in dieser Phase hätte man noch einmal nachlegen müssen, um das Ruder endgültig herumzureißen, jedoch scheiterte man in Form von völlig überflüssiger, verbaler Selbstzerstörung wieder einmal an den eigenen Nerven und kassierte in der Schlussphase noch einen höheren und nicht einzuholenden 8-Tore-Rückstand.

Mit dieser Niederlage steht der Aufsteiger nach dem unerwarteten Punktgewinn des direkten Konkurrenten aus Dippoldiswalde auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Nach einer dreiwöchigen Pause warten mit den Spielen gegen eben jenes Dippoldiswalde sowie den Tabellenletzten aus Klotzsche die Wochen der Wahrheit im Kampf um den Klassenerhalt.

(M. Bucksch)

                     
  Spieltag 13 Halb-
zeit
Endergebnis  
  Spieldatum So 09.02.2014 13:45  
  Heimmannschaft SSV Heidenau II 18 31  
  Gastmannschaft SpVgg Dresden-Löbtau 1893 11 23  
                       
  Nr. Spieler Tore 7m GK 2min RK  
  geg / Tor  
  MV Wohlgemuth, René                
  22 Arnold, Dietmar                
  16 Frey, Sebastian                
  7 Gerk, Christian 8 2 / 2        
  8 Hartmann, Klaus                
  6 Marckscheffel, Thomas 7       1      
  2 Martin, Tom 2 1 / 1   1    
  11 Obeth, Ronny 3       1 1    
  12 Richter, Robert           1    
  1 Schönert, Sven                
  4 Stein, Sebastian 2              
  13 Wolrab, Steffen 1       1 2    
  O B Matthes, Nancy                 
                     
                     
                     
                     
                     
                     
                     
  Legende                
  MV Mannschaftsverantwortlicher (MV)                
  O B Offizielle                
  O C                
  O D                
  ST1 Schreibtisch                
  ST2                
                     

 

12. Spieltag Sa 01.02.2014 16:00
SpVgg Dresden-Löbtau 1893 - SG Dresdner Bank AG Dresden 26:27 (14:14)

Quelle: HVS-Website Stand 03.02.2014

 

Eine äußerst knappe 26:27 (14:14)-Heimniederlage kassierten die Löbtauer Handballer am Samstag gegen die Mannschaft der SG Dresdner Bank AG.

Über die gesamte Spielzeit konnte sich keines der beiden Teams ernsthaft absetzen, sodass die Partie bis zur letzten Sekunde ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen bleiben sollte.

Nach der peinlichen Vorstellung in der Vorwoche wollten die Löbtauer Männer in erster Linie Wiedergutmachung für die Blamage gegen den ESV betreiben. Und tatsächlich hatte man über 60 Minuten das Gefühl, dass eine völlig andere Mannschaft auf dem Parkett stand. Der offensiven Abwehr der Gäste versuchte die SpVgg mit viel Bewegung ohne Ball zu begegnen. So kam man über Einläufer oder mit sehenswerten Doppelpässen mehrfach zum erfolgreichen Torabschluss. Die Gäste zeigten sich in ihrem Spiel teils sehr nachlässig. Besonders die Siebenmeterausbeute war aus Sicht der SG nicht zufriedenstellend. Ab Mitte der ersten Halbzeit zog der Favorit jedoch das Tempo an und konnte über die schnelle Mitte zum 11:13 vorlegen. Löbtau zeigte Moral und legte aus einer nun stabilen Abwehr heraus zum 14:13 vor. Beim Pausenstand von 14:14 war der Ausgang des Spiels im Gegensatz zur Vorwoche daher noch völlig offen.

 

Die zweite Halbzeit verlief über weite Strecken ausgeglichen. Die Gastgeber leisteten sich erstmals in dieser Saison keinen nennenswerten Einbruch und konnten dem Favoriten so Paroli bieten. Jedoch sollte man nicht außer Acht lassen, dass man bei der einen oder anderen Schiedsrichterentscheidung das Glück einer Heimmannschaft auf seiner Seite hatte. Zudem hatte man phasenweise das Gefühl, dass das Konzentrationsvermögen der Gäste an diesem Tag nicht bei einhundert Prozent lag. Für Beteiligte und Zuschauer waren dies jedoch Umstände, welche zu einer unterhaltsamen und spannenden Schlussphase beitrugen.

Zehn Minuten vor Spielende schwächten sich die Hausherren mit einer unnötigen Zeitstrafe selbst. Die SG wusste dies zu nutzen, schaltete erneut einen Gang höher und zog wiederum auf zwei Tore davon. Aber auch in dieser Phase ließen sich die bissigen Gastgeber nicht abschütteln und glichen zum 25:25 aus. Beim Stand von 25:26 kassierte die SpVgg erneut eine Zeitstrafe, konnte sich jedoch in Unterzahl noch einen Siebenmeter erarbeiten, der 15 Sekunden vor Schluss nervenstark zum 26:26 verwandelt wurde. Die Gäste schalteten blitzschnell und erspielten sich über den schnellen Anwurf noch eine Wurfgelegenheit, deren Ausgang ein mutiger Siebenmeterpfiff der Unparteiischen 5 Sekunden vor Schluss war. Die Tatsache, dass die Gäste in diesem Spiel bereits sechs Strafwürfe vergaben, sollte sie nicht abschrecken, diesen Entscheidenden nervenstark einzunetzen, um so für die Erlösung aus Sicht des Favoriten zu sorgen.

 

Wenngleich wieder keine Punkte für die Löbtauer heraussprangen, so kann der Aufsteiger angesichts der zuletzt schwachen Leistungen diesmal erhobenen Hauptes aus der Partie gehen. Besonders die verbesserte Chancenverwertung sowie die Konstanz über volle 60 Minuten trugen zur bisher besten Saisonleistung bei, auf welcher es nun aufzubauen gilt.

(M. Bucksch)